Himalaya: zwei Tote nach Lawine

Bei einem Rekordversuch im Himalaya sind zwei Bergsteiger von einer Lawine getötet worden, darunter ein Mann aus München. Das Unglück habe sich am Mittwochmorgen (Ortszeit) bei der Expedition am Achttausender Shisha Pangma ereignet, teilte eine Sprecherin des Projekts am Donnerstag mit. Der 35 Jahre alte Münchner und ein Italiener hätten nicht mehr gefunden werden können.

Die insgesamt fünf Bergsteiger wollten eigentlich innerhalb einer Woche zwei Achttausender besteigen und die 170 Kilometer zwischen den beiden Bergen mit dem Mountainbike zurücklegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.