Hirschauer Marienkindergarten feiert 20-jähriges Bestehen
Viele außergewöhnliche Aktionen

Hirschau. (ads) Der Marienkindergarten kann in diesem Jahr auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblicken, für das die Kindergartenleiterin Christa Bauer mit ihrem Team eine Menge außergewöhnlicher Aktionen mit Kindern und Eltern auf die Beine gestellt hat, um dieses Ereignis gebührend zu feiern.

Im September 1994 wurde der Marienkindergarten als eigenständige Einrichtung mit zwei Gruppen gegründet. Im Laufe der Jahre erfolgte immer wieder eine sensible Anpassung der Gruppenstrukturen an die Bedürfnisse der Familien. Dies führte zu einer florierenden Einrichtung mit einer Kindergartengruppe mit einer Betreuung für Drei- bis Sechsjährige und einer Schulkinderbetreuung von der ersten bis zur vierten Klasse. Die Öffnungszeiten sind flexibel von 7 bis 17 Uhr durchgehend. Warmes Mittagessen und Frühdienst ab 7 Uhr bis Schulbeginn auch für Schüler gehören zum Angebot.

"Wir wollen das 20-jährige Bestehen bewusst nicht mit einem großen Fest feiern, sondern mit vielen außergewöhnlichen Aktionen mit Kindern und Eltern", sagt Christ Bauer, die deshalb mit ihrem Team eine Menge Zusatzprojekte jeweils nachmittags auf die Beine gestellt hat.

Montag lautet das Motto "Wer will fleißige Handwerker sehen", Dienstag "Wissenschaftsclub", Mittwoch "Ich kann was, was du nicht kannst" und Donnerstag "Musik liegt in der Luft".

Die erste große Aktion war die Exkursion der Logokids (Vorschulkinder) und Midis in der Obstverwertung zum Obst- und Gartenbauverein Hirschau. 260 Kilo eigene Bioäpfel von den Bäumen vom Freigelände des Kindergartens wurden von fleißigen Eltern von Hand gepflückt und in der Obstverwertung im Vorfeld abgeliefert. Diese haben auch die Flaschen gewaschen und alles zur Obstverwertung gebracht. Die Kleinsten im Kindergarten pressten zur gleichen Zeit Apfelsaft in der Einrichtung mit einem Entsafter.

"Durch aktives Tun und anspruchsvollen pädagogischen Angeboten lernen die Kinder spielerisch alltägliche Vorgänge zu verstehen und nachzuvollziehen", macht die Kindergartenleiterin bewusst. In diesem Sinn hatte das Team der Obstverwertung eine Führung durch die Einrichtung organisiert, um dann den Kindern zu zeigen, wie der Saft abgefüllt wird.

Kindgerecht und detailliert erklärte das Team der Obstverwertung den Kindergartenkindern die Herstellung des Apfelsafts und beantwortete deren Fragen. Selbstverständlich konnten die Kinder des Marienkindergartens zum krönenden Abschluss den frischen, leckeren Apfelsaft probieren. 156 Flaschen reiner, natürlicher Apfelsaft waren im Übrigen das Ergebnis aus den 260 Kilo angelieferten Äpfeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.