Höherer Meeresspiegel bedroht halbe Milliarde Menschen
Gefährliche Wärme

Eine Klimaerwärmung um vier Grad Celsius könnte einer Studie zufolge weltweit 470 bis 760 Millionen Menschen durch steigende Meeresspiegel gefährden. Bei einem Temperaturanstieg von zwei Grad Celsius wären immer noch 130 Millionen Menschen betroffen, heißt es in dem Report der US-Forschungsorganisation Climate Central. Aufbauend auf einer Studie mit Daten für die USA legen die Forscher interaktives Kartenmaterial für die gesamte Welt vor: In Deutschland würden vier Grad mehr etwa 3,5 Millionen Menschen gefährden, ein Zwei-Grad-Plus 1,3 Millionen. Am stärksten trifft es demnach China, wo 145 Millionen Menschen in überflutungsbedrohten Regionen leben. Bei einer Erwärmung um 2 Grad wären 64 Millionen Menschen gefährdet. Die Forscher legen dabei einen Meeresspiegelanstieg von 7,4 beziehungsweise 4,5 Metern zugrunde. Je nach Schadstoffausstoß werden diese Höhen den Wissenschaftlern zufolge in 200 bis 2000 Jahren erreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.