"Hohes Maß an Engagement über 14 Jahre"

Zur Sitzung war auch Helmut Schultheiß, Regionalreferent des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), gekommen. Zobel sagte, er sei seit vielen Jahren ihr Hauptansprechpartner, wenn es darum geht, Stellungnahmen zur Westumfahrung zu verfassen. Schultheiß lobte die IG: Ein so hohes Maß an Engagement und Opferbereitschaft über einen Zeitraum von 14 Jahren finde man selten. Er sprach vom jahrzehntelangen Kampf des Bunds Naturschutz, den Flächenverbrauch für immer neue Straßenprojekte einzuschränken. Denn oft genüge ein Ausbau der bereits bestehenden Verkehrswege, um dem gestiegenen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden, ohne dass dafür weitere Zerstörung und Zersiedelung der Natur- und Kulturlandschaft in Kauf genommen werden müsse. Er machte den IG-Mitgliedern Mut, sich weiter zu engagieren, phantasievolle Aktionen zu initiieren und immer wieder das Gespräch zu suchen, Brücken zu den Befürwortern der Westumfahrung zu bauen und ihnen zu helfen, das "Gesicht zu wahren, wenn sie ihre Meinung ändern". (zo)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.