Hollande will den IS zerstören

Zu offiziellen Trauerfeier in Paris waren mehr als 1000 geladene Gäste in den Ehrenhof am Invalidendom gekommen, darunter zahlreiche Angehörige der Opfer und Verletzte der Terroranschläge. Frankreichs Präsident François Hollande (vorn) erklärte: "Wir ergeben uns weder der Angst noch dem Hass." Bild: dpa
Mit einer bewegenden Trauerfeier hat Frankreich Abschied von den Opfern der jüngsten Terroranschläge genommen. Während der Zeremonie am Pariser Invalidendom wurden am Freitag Fotos der 130 Getöteten gezeigt sowie ihre Namen und ihr Alter verlesen.

"130 Namen, 130, die aus dem Leben gerissen wurden, 130 zerstörte Schicksale, 130 Lachen, die wir nicht mehr hören werden, 130 Stimmen, die für immer verklungen sind", sagte Präsident François Hollande sichtlich aufgewühlt. Zum Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat erklärte Hollande: "Ich verspreche, dass Frankreich alles tun wird, um diese Armee von Fanatikern, die für diese Verbrechen verantwortlich sind, zu zerstören." (Seite 4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.