Holocaust-Überlebender informiert vor allem junge Menschen über den NS-Terror
Europamedaille für Mannheimer

Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer (95) ist am Mittwoch in München mit der bayerischen Europamedaille geehrt worden. "Sie haben in jungen Jahren während des nationalsozialistischen Terrors unsägliche Grausamkeit erfahren", sagte Europaministerin Beate Merk (CSU). "Sie haben so viel verloren und so sehr gelitten. Und trotz alledem arbeiten Sie für Versöhnung und Verständigung." Mannheimer berichtet vor allem jungen Menschen von seinen Erlebnissen etwa in den Konzentrationslagern in Auschwitz und Dachau.

Geehrt wurden ferner Ex-Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch und der Kabarettist Christian Springer. EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) und die Macherin der Internetkonferenz DLD, Stephanie Czerny, nehmen die Auszeichnung später entgegen. Die Medaille wird seit 1990 an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die Förderung des Europagedankens verdient gemacht haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.