Holzstämme
Uni setzt auf

Uni setzt auf Holzstämme Man sieht das Parkhaus vor lauter Bäumen nicht: Den Eindruck bekommt, wer derzeit in der Tiefgarage der Universität Regensburg einen Stellplatz sucht. Dutzende von Baumstämmen stützen die Betondecke zwischen den Parkplätzen ab. Holz, um Beton zu stabilisieren? Kehrt die Uni zurück zu natürlichen Materialien? Könnte die Decke jederzeit einstürzen? Uni-Sprecher Alexander Schlaak beruhigt auf Nachfrage. Es handle sich nicht um eine Notfallaktion, sondern vielmehr u
Man sieht das Parkhaus vor lauter Bäumen nicht: Den Eindruck bekommt, wer derzeit in der Tiefgarage der Universität Regensburg einen Stellplatz sucht. Dutzende von Baumstämmen stützen die Betondecke zwischen den Parkplätzen ab. Holz, um Beton zu stabilisieren? Kehrt die Uni zurück zu natürlichen Materialien? Könnte die Decke jederzeit einstürzen? Uni-Sprecher Alexander Schlaak beruhigt auf Nachfrage. Es handle sich nicht um eine Notfallaktion, sondern vielmehr um eine vorbereitende Maßnahme für eine grundlegende Sanierung des Parkhauses, die ansteht. Offen ist noch, wie die Parksituation für die über 20 000 Studenten dann geregelt werden soll. (gib)

Bartelt setzt auf grüne Krawatte

Bevor er Regierungspräsident wurde, war Axel Bartelt über zehn Jahre Protokollchef in der Bayerischen Staatskanzlei. Er kennt sich mit Zeremoniell und nonverbaler Kommunikation also bestens aus - und sucht gerne auch seine Krawatte farblich passend zum Anlass aus, wie er jüngst verriet. Bei der Verleihung des ostbayerischen Feuerwehrpreises entschuldigte Bartelt sich vor den versammelten Rothelmen dafür, dass er eine grüne Krawatte trug, die er selbst als nicht unbedingt geeignet für eine Feuerwehr-Veranstaltung halte. Allerdings hatte er auch einen triftigen Grund für den Farb-Fauxpas: Zuvor hatte er an einem Treffen mit Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf teilgenommen, da war die grüne Krawatte natürlich perfekt. (gib)

Janele setzt auf pinke Taxen

Mit einem extravaganten Antrag sorgt Stadtrat Christian Janele von den Christlich-Sozialen Bürgern (CSB) für Aufsehen. Janele, der erst vor kurzem für den verstorbenen Eberhard Dünninger in den Stadtrat nachrückte, fordert die Einführung von "Lady-Taxis" und "Lady-Zonen" in Linien-Bussen. Demnach soll bis zu ein Drittel der 200 Taxis in Regensburg eine pinke Kennzeichnung an den Seiten bekommen, von Frauen gesteuert werden und ausschließlich Frauen, Familien, Kinder und Senioren befördern. Die Stadt soll Fahrten dieser Taxis nach Einbruch der Dunkelheit mit 2,50 Euro bezuschussen, damit möglichst viele Frauen sie nutzen. Zusätzlich will Janele auch in den Bussen einen pinken Frauen-Bereich einführen. Der Grund: ein "gestiegenes Sicherheitsbedürfnis". (gib)
Weitere Beiträge zu den Themen: Umweltministerin (236)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.