Hundehalter entdeckt offensichtlichen Giftköder
Manipulierte Bratwurst auf dem Weg

Bilder: Polizeiinspektion Amberg
Ursensollen. Am Mittwoch gegen 7 Uhr bemerkte ein Hundehalter beim Gassigehen einen offensichtlichen Giftköder und verständigte die Polizei. Wie die Polizei Amberg mitteilte, fand der 50-Jährige im Talweg eine halbe gebratene Bratwurst. Er konnte seinen Hund gerade noch davon abhalten, nach der Wurst zu schnappen.

Er sah sich die Bratwurst etwas genauer an. An der Schnittstelle fand er laut Polizeibericht eine kleine Öffnung, in die eine weiße körnige Substanz eingebracht worden war.

Die Polizei hat den offensichtlichen Giftköder sichergestellt und hat die Ermittlungen aufgenommen. Die weiße körnige Substanz wurde noch nicht durch ein Labor untersucht. Dies wurde durch die Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben.

Die Hundebesitzer im Gemeindebereich von Ursensollen werden gebeten, besonders aufmerksam zu sein und bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei zu verständigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.