Hundehalterinnen aneinander geraten
Mit Hundeabwehspray ins Gesicht gesprüht

Symbolbild: dpa
Kümmersbruck. Nachdem die Vierbeiner zweier Hundehalterinnen aufeinander losgegangen waren, holte die Ältere der beiden Frauen ein Hundeabwehrspray hervor und soll der Jüngeren damit ins Gesicht gesprüht haben. Jetzt ermittelt die Polizei in der Angelegenheit.

Das Ganze spielte sich am Mittwoch, kurz vor 11 Uhr, in der Parkanlage zwischen Bayernwerk- und Vilstalstraße ab. Der Hund der Jüngeren war angeblich angeleint und soll sich vor der dortigen Brücke plötzlich losgerissen haben, als sich die ältere Hundebesitzerin mit ihren beiden Hunden von der anderen Seite her näherte. Danach ging alles ziemlich schnell.

Was sich genau zugetragen hat, darüber gehen die Aussagen der beiden Hundehalterinnen weit auseinander. "Die ältere der zwei Frauen will sich bedroht gefühlt haben und hatte deshalb ihr Tierabwehrspray gezückt um es gegen den Hund der Jüngeren einzusetzen", berichtet Polizeisprecher Dieter Muschler. Diese wiederum gibt an, dass ihr damit absichtlich ins Gesicht gesprüht wurde. Sie klagte danach über Augenreizungen und Atemprobleme und suchte deshalb einen Arzt auf.

Zur Klärung des Falles sucht die Polizei nun nach einem Jogger, der den Vorfall mitbekommen haben soll. Der Mann wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion als Zeuge zu melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.