Hunderte Besucher beim "Tag des offenen Hofes" bei der Familie Mark - Bauern- und ...
"Im Mittelpunkt steht das Tierwohl"

Josef Mark und sein Sohn Andreas (von links) führten die Gäste durch die neuen Stallungen. In der Führung wurde auf die Bedeutung des Tierwohls großer Wert gelegt. Bild: jr
Solche Tage erlebt das kleine Dorf nicht jedes Jahr. Hunderte von Besuchern "pilgerten" nach Ellenfeld, um sich beim "Tag des offenen Hofes" vom gelungenen Bau der landwirtschaftlichen Stallungen der Familie Mark zu überzeugen. Unter den Gästen die Spitzen des Bauernverbandes, mit Bezirkspräsidenten Franz Kustner und Kreisobmann Ely Eibisch.

In seiner Begrüßung wies Ely Eibisch auf die schwierige Situation der Bauern hin. Besonders der weiter sinkende Milchpreis bereitet den Landwirten große Sorge. Derzeit erhalten die Bauern für einen Liter Milch nur noch rund 30 Cent. Eibisch brachte den Besuchern das Tierwohl in der Landwirtschaft näher, wie er jetzt im neuen hellen Stall der Familie Mark vorbildlich praktiziert wird. "Dem Wohl der Tiere gilt unser Hauptaugenmerk", sagte Eibisch und begrüßte den Einsatz des neuen Fütterungsroboters. "Sicher ist, die Tiere im Haus Mark werden nicht hungern müssen", sagte Eibisch. Abschließend gratulierte er der Familie Mark zum gelungenen Neubau und überreichte zur Deckung der Unkosten eine Spende von Landrat Wolfgang Lippert. Bürgermeister Alfred Stier sagte, "wir haben in unserer Großgemeinde allen Grund, auf die Familie Mark stolz zu sein". Auch der Bürgermeister sah die Landwirtschaft im Strukturwandel. "Aber die Familie Mark geht mit der Zeit und modernisiert". Ausführlich über den Neubau informierten Seniorchef Josef Mark und sein Sohn Andreas. Stadtpfarrer Johann Hofmann blieb es vorbehalten, dem Neubau den kirchlichen Segen zu erteilen (wir berichteten). Fast das ganze Dorf war auf den Beinen um mitzuhelfen. Die Feuerwehr regelte das Parken, der Großteil der Ellenfelder kümmerte sich um das leibliche Wohl seiner Gäste.

Leckerer Hofteller

Besonders begehrt waren die "Ellenfelder Köichla" und der "Ellenfelder Hofteller", von Hausherrin Ingrid Mark und ihrer Schwiegertochter Sandra bestens vorbereitet. Großes Interesse fand der Bauern- und Handwerkermarkt, ebenso die Maschinenausstellung und die Ausstellung der landwirtschaftlichen Anbieter. Nicht zu kurz kamen die Kinder, die ihr Können und Geschick an verschiedenen Stationen unter Beweis stellen konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.