Im Inneren des Lebkuchens

Da sage noch einer, die Wissenschaft befasse sich mit lebensfremden Themen: Den Lebkuchen stellt ein Projekt der Universität Erlangen-Nürnberg in den Mittelpunkt. Die praktische Arbeit gibt's zum Anbeißen mit nach Hause.

Nelken aus Ostafrika, Zimt aus Sri Lanka, Kardamom aus Indien - der Lebkuchen vereint den ganzen Globus zu einem unvergleichlichen Geschmackserlebnis. Und in den nächsten Wochen zieht genau dieser Duft der weiten Welt durch viele Haushalte in Deutschland. Wer die Pflanzen und Kulturen, die das Besondere am Lebkuchen ausmachen, näher kennenlernen will, der ist in den Botanischen Garten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eingeladen.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung "Nelken, Zimt und Kardamom: Das Geheimnis der Lebkuchengewürze" findet am Freitag, 21. November, um 16 Uhr statt. Die Ausstellung dauert bis Sonntag, 25. Januar, und ist dienstags bis sonntags von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 30. November, sind die Besucher von 12 Uhr bis 15.30 Uhr dazu eingeladen, ein individuelles Weihnachtsgeschenk zu gestalten: Sie dürfen eigene Lebkuchenherzen entwerfen und beschriften. Im neuen Jahr liegt der Fokus auf den Inhaltsstoffen der Lebkuchengewürze. So hält Professor Wolfgang Kreis (Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie) am Sonntag, 11. Januar, um 14 Uhr einen Vortrag über "Pharmazeutisches zu Gewürznelken, Zimt und Kardamom".

Arbeit für die Nase

Die Lebkuchen-Gewürze stammen aus allen Erdteilen. Ähnlich vielseitig sind auch die Pflanzen, aus denen die Lebkuchengewürze gewonnen werden. Während es bei dem Gewürznelkenbaum die getrockneten Blütenknospen sind, die ätherisches Öl enthalten, so werden für die Herstellung von Zimt die dünnen Rindenstücke des Ceylon-Zimtbaums geschält und getrocknet. Wer mit Kardamom würzt, verwendet dabei die kurz vor der Reife geernteten Früchte mit den Samen dieses Ingwergewächses.

Neben Anbaugebieten und Handel können die Besucher auch historische Transportrouten erkunden, die mit zu der Erfolgsgeschichte der Nürnberger Lebkuchen beigetragen haben. Für die Nase gibt es Duftproben der verschiedenen Gewürze und für den Bauch die Nachricht, dass viele weihnachtliche Gewürze gut gegen Verdauungsbeschwerden helfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.