Im Linienbus ins Eheglück
Leute

Zweiter Bürgermeister Georg Zierer (rechts) gratulierte Anneliese und Eugen Frölich zur goldenen Hochzeit. Bild: gz
Eslarn. (gz) Die größten Wünsche für Anna Elisabeth und Eugen Frölichsind nach 50 Ehejahren die Gesundheit und weitere schöne Jahre mit der Familie, insbesondere mit ihrer Enkeltochter Laura. "Sie ist unser ganzer Stolz." Kennengelernt haben sich die beiden bei einer Fahrt zur Arbeit im Linienbus nach Weiden. Nun feierten sie goldene Hochzeit.

Das Jawort gab sich das Paar vor 50 Jahren standesamtlich im Gemeindeamt, dem ehemaligen Schulhaus in Pfrentsch, und kirchlich in der Kreuzberg-Kirche in Pleystein. Beruflich war Eugen Frölich bis 2010 bei der Polizei beschäftigt. Für die Eslarnerin bedeutete der frühere Ausspruch "Ich gehe zum Konsum" nicht einkaufen, sondern der Arbeitsplatz als Verkäuferin. Aus der Ehe gingen die Söhne Stefan und Daniel hervor.

1997 musste die Familie einen schwerer Schicksalsschlag verkraften , als Sohn Daniel mit seinem besten Freund Marco tödlich verunglückte. Der Kegelsport war für das Paar eine besondere sportliche Leidenschaft. Die Herrenmannschaft der "Eintracht" brachte es damals bis zur Oberpfalzliga, erinnerte sich Eugen Frölich. Der 71-Jährige ist auch schon seit Jahrzehnten bei den Siedlern, der Polizeigewerkschaft und dem Schützenverein Pfrentsch aktiv. Seine 68-jährige Frau nimmt sich viel Zeit für die Handarbeit.

Am Hochzeitstag überraschte der Ehemann seine Frau mit einem Wellnesswochenende und mit Blumen. Zu den ersten Gratulanten gehörte neben der Familie zweiter Bürgermeister Georg Zierer. Am Sonntag feierte die Familie das Jubiläum im Restaurant in Saubersrieth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.