Im Oktober Konferenz zum Steigerwald-Schutzgebiet
Streit beruhigen

Nach der Aufhebung eines umstrittenen Naturschutzgebietes im Steigerwald wollen die Bayerischen Staatsforsten das Gelände in ihr Schutzkonzept integrieren. Zudem werden die rechtlichen Schritte gegen das Schutzgebiet nun wohl hinfällig. Die Staatsforsten hatten im April einen Normenkontrollantrag beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof eingereicht, wie der Vorstandsvorsitzende Martin Neumeyer am Donnerstag erläuterte.

Um den Streit um den Steigerwald zu beruhigen, plant Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) Ende Oktober eine Konferenz. Damit wolle man gemeinsam mit den Menschen vor Ort ein zukunftsfähiges Konzept für den Wald auf den Weg bringen, teilte ein Sprecher mit: "Die Verantwortlichen in der Region sollen dabei an einen Tisch gebracht werden." Die Regierung von Oberfranken hat das knapp 800 Hektar große Naturschutzgebiet aufgehoben, weil sie die Ausweisung für rechtswidrig hält. Für Naturschützer ist das eine herbe Niederlage, da das Gebiet die Grundlage für einen Nationalpark im Steigerwald darstellen sollte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Umweltministerin (236)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.