Im Teilchen-Zoo der Physik

Lange Zeit galt das Atom als unteilbar kleinster Baustein des Universums. Später wurden seine Bestandteile - Elektronen, Protonen und Neutronen - gefunden. Mittlerweile sprechen Physiker gar von einem "Zoo" der subatomaren Teilchen: Mit modernster Technik haben sie mehr als 200 winzige und teils exotische Partikel entdeckt.

Mit einer klaren Systematik wurde Ordnung in den Teilchen-Zoo gebracht: Nach heutigem Wissensstand gehören die meisten elementaren Bausteine der Materie entweder zur Teilchenklasse der Quarks oder zu den Leptonen. Beide Klassen umfassen je sechs Mitglieder und deren Antiteilchen. Die Quarks sind schwere Teilchen. Aus ihnen bestehen die Bausteine der Atomkerne. Benannt wurden sie vom Physik-Nobelpreisträger Murray Gell-Mann nach Wesen aus James Joyce Roman "Finnegans wake".

Die Leptonen sind leichte Elementarteilchen. Zu ihnen gehören Elektronen, die für den elektrischen Strom verantwortlich sind und die Hüllen aller Atome bilden, sowie Neutrinos, die kaum nachweisbar sind und die Erde durchqueren können. Sie sind bei radioaktiven Prozessen wichtig. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.