In Amerika bebt die Erde

Auf dem amerikanischen Doppelkontinent haben sich mehrere Erdbeben ereignet. Ganz im Norden erschütterte ein Erdstoß der Stärke 6,3 in der Nacht auf Mittwoch Alaska. Der Bebenherd lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS etwa 230 Kilometer südwestlich der Stadt Anchorage. Schäden wurden nicht gemeldet. In Süd- beziehungsweise Mittelamerika bebte die Erde zudem am Dienstagabend (Ortszeit) in der Grenzregion zwischen Kolumbien und Panama. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,1 lag etwa 37 Kilometer nordwestlich der Ortschaft Unguía.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.