In Ölspur ausgerutscht - Polizei sucht Zeugen zu zweitem Unfall
Motorradfahrer verletzt

Symbolbild: dpa
Friedenfels. Sprichwörtlich Glück im Unglück hatte am Samstagnachmittag laut Polizei ein Motorradfahrer, der auf der sogenannten „Bergrennstrecke“ zwischen Friedenfels und Poppenreuth (Landkreis Tirschenreuth) bei einem Verkehrsunfall verletzt wurde. Der 50-Jährige war gegen 13.50 Uhr mit seinem Krad unterwegs in Richtung Poppenreuth. Kurz vor einer Linkskurve wurde er auf eine Ölspur aufmerksam und versuchte deshalb abzubremsen. Hierbei geriet er auf der rutschigen Fahrbahn ins Schleudern, verlor die Kontrolle über sein Gefährt und prallte gegen die Leitplanke.

Weil die dortige Leitplanke mit einem Unterfahrschutz versehen war, verletzte sich der Kradfahrer nach Angaben der Polizei nur mittelschwer. Er musste jedoch zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass kurze Zeit zuvor ein Kradfahrer auf der Gegenfahrbahn gestürzt sein musste. Dessen Krad muss dabei ebenfalls beschädigt worden sein, da sich auf der Fahrbahn Benzin- beziehungsweise Ölreste befanden und einige Fahrzeugteile gefunden wurden. Dieser Kradfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Absicherung der Unfallstelle und insbesondere um die Beseitigung der Ölspur zu kümmern. Dies wurde dem nachfolgenden Kradfahrer zum Verhängnis.

Die am Unfallort aufgefundenen Fahrzeugteile deuten darauf hin, dass es sich bei dem zuerst verunfallten Motorrad um eine größere weiß-rote Straßenmaschine der Marke Yamaha handelt. Zeugen, die im genannten Zeitraum auf einen Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Tirschenreuth unter der Rufnummer 09631/7011-0 in Verbindung zu setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.