Insgesamt 106 Mitglieder hat die Feuerwehr Mimbach-Mausdorf, wovon 37 aktiv tätig sind. Dazu kommen acht Feuerwehranwärter.
Im August großes Fest

(duw) Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand die Neuwahl des Vorstands. Vor zahlreichen Mitgliedern zeigte sich Vorsitzender Alfons Weidner zufrieden über ein harmonisch abgelaufenes Vereinsjahr mit den bereits traditionellen kulturellen Veranstaltungen.

Engagierter Nachwuchs

Kommandant Franz Wisneth berichtete der Versammlung von zwei Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen und drei Einsätzen nach Ölunglücken auf den Bundesstraßen 299 und 14. Die Aktiven beteiligten sich an der Brandschutzwoche im Industriegebiet Am Fischweg in Ursulapoppenricht und an mehreren Funkübungen. Erfreut zeigte sich Wisneth über den regen Nachwuchs, der mit dem Jugendbeauftragten Johann Dietrich einen ausgezeichneten Ausbilder habe. Beim Landkreis-Fußballturnier habe man den Titel nicht verteidigen können.

Geld in der Kasse

Laut Schriftführer Werner Duschanek bildeten die Organisation der verschiedenen Veranstaltungen und die bevorstehende 125-Jahr-Feier am 30. August 2015 in den sechs Ausschusssitzungen im abgelaufenen Jahr den Schwerpunkt. Kassier Anton Kohl verwies auf schwarze Zahlen in der Kasse.

Bürgermeister Bernhard Lindner würdigte die bewährte und gut funktionierende Vereinsspitze. Die Wehr könne stolz auf das bisher Erreichte sein und werde mit Sicherheit eine würdige 125-Jahr-Feier begehen. Er habe bei den Bedarfsbesprechungen die Wünsche und Erfordernisse der Gemeindewehren erfüllen können.

Für die Nachwuchskräfte seien Schutzanzüge angeschafft worden und vier Gemeindewehren, darunter auch Mimbach-Mausdorf, werden einen Defibrillator erhalten. Als Zuschuss dafür gebe die Gemeinde Hahnbach 50 Prozent der Anschaffungskosten. Kreisbrandrat Fredi Weiß gratulierte der Wehr zu ihrer Geschlossenheit.

Werner Duschanek stellte den Antrag, den Jugendwart fest in das Ausschussgremium des Vorstands einzubinden, was die Versammlung auch so annahm. Hans Wendl regte an, einen Beamer für Veranstaltungen, etwa auch der Dorfgemeinschaft und für Dorferneuerungsmaßnahmen, im Schulungsraum zu installieren.

Seit 40 Jahren dabei

Alfons Weidner oblag es, Franz Wendl, der beim Kameradschaftsabend aus gesundheitlichen Gründen gefehlt hatte, für 40 Jahre Mitgliedschaft die goldene Vereinsnadel auszuhändigen. Bemerkenswert ist, das Wendl seit Jahren in Vilseck wohnt, der Mimbacher Wehr immer noch die Treue hält. Die Mitglieder wurden im Anschluss mit Kaffee und Kuchen bewirtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.