Institute erwarten Flaute

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen in Deutschland mit einem abgeschwächten Wachstum. Die Konjunktur habe sich merklich abgekühlt, die Nachfrage aus dem In- und Ausland sei derzeit schwach, heißt es in ihrem am Donnerstag in Berlin vorgelegten Herbstgutachten. Die Institute rechnen für dieses Jahr mit 1,3 Prozent mehr Wirtschaftsleistung. Im kommenden Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 1,2 Prozent steigen. Die Forscher empfehlen der Bundesregierung, mit einer Senkung der Abgabenbelastung und höheren Investitionen die Wachstumskräfte zu stärken. (Seite 19)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.