Janßen nicht zum ersten Mal geflohen
Bayernreport

Regensburg.(üd) Einer der beiden aus der Klinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapie in Regensburg geflohenen Sexualstraftäter ist nicht zum ersten Mal entkommen. Wie das Bezirksklinikum am Freitag auf Nachfrage bestätigte, entkam der 40 Jahre alte Christoph Janßen schon einmal 2002 - allerdings nicht bei einem Freigang. Mit zwei weiteren Insassen flüchtete er damals unter nicht geklärten Umständen aus der Klinik. Erst Monate später wurde er bei einem Polizeieinsatz wieder gefangen. Janßen ist seit einer Woche wieder auf der Flucht, ebenso der 68-jährige Karl-Heinz Lippert. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Toter Flüchtling war offenbar krank

Nürnberg.(dpa) Vorerkrankungen und große Aufregung waren vermutlich die Todesursachen bei einem in Polizeigewahrsam gestorbenen Mann in Nürnberg. Der 45-Jährige hatte am Mittwoch in einer Flüchtlingsunterkunft randaliert und war festgenommen worden. In der Zelle brach er zusammen, wurde dann ins Krankenhaus gebracht, wo er später starb. Der 45-Jährige habe "massive Vorerkrankungen" gehabt und sei in einem schlechten gesundheitlichen Zustand gewesen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Dies habe eine Obduktion ergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.