Japans Walfänger stechen in See

Japans Walfänger haben ungeachtet internationaler Proteste Kurs auf die Antarktis genommen. Zwei Schiffe legten am Dienstag vom Hafen der Walfangstadt Shimonoseki ab. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hatte den sogenannten wissenschaftlichen Walfang Japans verboten. Die Wiederaufnahme des Forschungswalfangs nach dem erzwungenem Stopp helfe Japans politischem Ziel, die kommerzielle Jagd auf die Meeressäuger wieder zuzulassen, sagte Japans Fischereiminister Hiroshi Moriyama. Nach einem letzten abgespeckten Walfangplan will Japan 333 Zwergwale töten - zwei Drittel weniger als ursprünglich geplant. Die kommerzielle Jagd auf Großwale ist seit 1986 verboten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.