Jeder dritte Griff zu Antibiotika fragwürdig

Gerade bei Bronchitis und Erkältungen verlangen Patienten oft Antibiotika. In bis zu 90 Prozent der Fälle gehen diese Erkrankungen nach Angaben der DAK aber auf Viren zurück, gegen die Antibiotika nicht helfen. Gafik: dpa

Bei Erkältung greift man gern zum Antibiotikum. Bloß schnell gesund werden und wieder zur Arbeit. Doch das ist oft ein Fehlgriff. Denn die meisten Erkältungen gehen auf Viren zurück. Der hohe Verbrauch an Antibiotika wird sogar zur Gesundheitsgefahr.

Die Deutschen schlucken zu häufig Antibiotika und nehmen damit diesem wichtigen Arzneimittel gegen Bakterien zusehends Wirkkraft. 2013 seien fast 30 Prozent der Antibiotika-Verordnungen fragwürdig gewesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Die Folge: Immer mehr Bakterien entwickelten Resistenzen und bedrohten zunehmend die Gesundheit von Patienten - insbesondere im Krankenhaus.

Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, forderte Ärzte und Patienten zu verantwortungsvollerem Umgang mit Antibiotika auf. 40 Prozent der in der Studie Befragten seien schlecht über die Einsatzgebiete der Wirkstoffe informiert. Sie verlangten etwa bei Erkältungen oder Bronchitis Antibiotika. Diese würden aber nicht helfen, weil es sich in bis zu 90 Prozent aller Fälle um Viruserkrankungen handele.

Die dramatischen Folgen des häufigen Antibiotika-Einsatzes würden in den Krankenhäusern sichtbar. Gerade hier bedrohten resistente Bakterien die Gesundheit der Patienten. Die Analyse der Krankenhausdaten zeige, dass bei immer mehr Patienten Krankenhauskeime nachgewiesen werden. Von einer Million Versicherten, die 2013 in Krankenhäusern behandelt wurden, trugen knapp 20 000 einen resistenten Keim in sich. 2010 waren es noch rund 15 000 Versicherte gewesen.(Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.