Jeder zweite Zug soll fahren

Während des angekündigten Streiks der Lokführer heute und am Donnerstag sollen in Bayern im Regionalverkehr etwa die Hälfte der Züge fahren. Im Fernverkehr seien voraussichtlich etwa ein Drittel der Züge unterwegs, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag in München. Die S-Bahnen in München und Nürnberg sollen während des Ausstands rund um die Uhr im Stundentakt fahren.

Die Lokführergewerkschaft GdL will den Personenverkehr von Mittwochfrüh um 2 Uhr bis Donnerstag um 21 Uhr bestreiken. Im Regionalverkehr sollen die Züge etwa im Zwei-Stunden-Takt unterwegs sein anstatt stündlich. Private Eisenbahnunternehmen wie Agilis und die Länderbahn (unter anderem Vogtlandbahn und Oberpfalzbahn) betonten, ihre Züge sollten wie gewohnt verkehren. (Seite 19)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.