Joachim Gauck mahnt am Volkstrauertag
"Neue Art von Krieg"

Bundespräsident Joachim Gauck hat am Volkstrauertag unter dem Eindruck der Attentate von Paris an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert. "Wir leben in Zeiten, in denen wir Opfer einer neuen Art von Krieg beklagen", sagte er bei der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag im Bundestag in Berlin. Der Anschlag habe Frankreich gegolten, aber auch der offenen Gesellschaft. Die Täter müssten wissen: "Die Gemeinschaft der Demokraten ist stärker als die Internationale des Hasses. Wir beugen unser Haupt vor den Toten, niemals aber beugen wir uns dem Terror." Der Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Markus Meckel, sagte vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdebatte, Krieg und Gewalt seien grauenhafte Gegenwart, in Europa, in der Ostukraine und in Syrien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.