Joelle Struffert leitet schon seit 20 Jahren das Edelsfelder Kinderturnen - Interview
"Man muss die Augen überall haben!"

Der FC Edelsfeld ist dafür bekannt, viele und mitgliederstarke Sparten zu besitzen. Neben der größten Sparte, dem Fußball, ist auch der Gymnastik-Bereich sehr etabliert und bestens vertreten.

Es gibt nicht nur verschiedene Gymnastik-Gruppen, sondern auch zwei Kinderturn-Gruppen: das Mutter-Kind-Turnen und das Kinderturnen für Schulkinder. Die Leitung haben Elisabeth Dehling und Joelle Struffert inne. Inge Behringer hat extra den Übungsleiter-Schein gemacht, um als Vertretung agieren zu können.

Auch Kerstin Hagerer hilft oft und gerne mit. Sie ist durch ihre Kinder dazu gestoßen und eine tolle Stütze. Der Turmblick hat Joelle Struffert getroffen, um mehr über ihr ehrenamtliches Engagement herauszufinden - mit erstaunlichen Erkenntnissen:

Wie lange sind Sie schon als Turnleitung tätig?

Ich weiß nicht genau. Etwa 20 Jahre.

Was hat Sie dazu bewegt dieses Ehrenamt zu übernehmen?

Ich habe schon immer selbst Sport gemacht; seit ich ein kleines Mädchen war. Ich habe in Münster sogar angefangen, Sport zu studieren. Als ich nach Edelsfeld gekommen bin, wollte ich erneut Sport machen. Elisabeth Dehling hat mich dann gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr das Kinderturnen und die Gymnastik zu leiten.

Gibt es spezielle Ausbildungen?

Es gibt die Übungsleiterausbildung. Diese dauert circa sechs Wochenenden und wird z.B. beim Bayerischen Landessportverband (BLSV) angeboten. Alle vier Jahre müssen wir unsere Lizenz verlängern. Hierzu sind 15 vom BLSV anerkannte Unterrichtseinheiten notwendig. Dieser Schein berechtigt mich dazu, alleine Turnstunden halten zu dürfen.

Hand aufs Herz: Wie anstrengend sind die einzelnen Turnstunden?

Ziemlich (lacht). Es hängt davon ab, wie viele Kinder da sind. Gerade im Winter, wo sie wenig nach draußen können, sind sie sehr aufgedreht und etwas lauter. Bis zu 20 Kinder kommen, da kann es schon anstrengend werden. Man muss die Augen überall haben.

Wie viel Zeit brauchen Sie pro Woche für die Vorbereitung der Kurse?

Für das Kinderturnen brauche ich nicht mehr so viel Zeit, weil ich viele Beispielstunden habe. Wie lange ich brauche, kann ich nicht genau sagen. Für die Gymnastik überlege ich zuerst, was ich mache: Step-Aerobic, Gymnastik oder etwas mit Bällen bzw. dem Theraband. Manchmal blättere ich dann Zeitschriften durch oder muss selbst nochmal üben.

Wie lange werden Sie noch aktiv Trainerin sein?

Ich weiß es nicht, das hängt davon ab, was ich mit meinem Mann künftig vorhabe. Wenn es die Zeit zulässt, mache ich gerne weiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.