Jugendfeuerwehr möchte die alten Modelle loswerden
Neue Stiefel

Auf ein intensives Jahr blickte die Feuerwehr in der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus zurück. Absoluter Höhepunkt war die Fahrzeugsegnung. Auch finanziell steht der Verein auf gesunden Beinen. Für das kommende Jahr hatten die Mitglieder einige Wünsche.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Wilhelm Labbert und Stefan Hacker informierte Vorsitzender Josef Beck junior über den aktuellen Mitgliederstand von 148, davon sind 20 weiblichen Geschlechts. Im vergangenen Jahr waren drei Austritte und vier Neuaufnahmen zu verzeichnen.

Neben der Fahrzeugsegnung beim Hoffest gab es den Faschingstanz, das Zoiglfest und die gemeinsame Fahrt zur Landesgartenschau mit der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Daneben beteiligte sich die Feuerwehr am Dorffest sowie an örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen, wie Beck erläuterte. Für das kommende Jahr sind der gemeinsame Faschingstanz mit TSV und Burschenverein am Samstag, 7. Februar, sowie auch das Hoffest wieder ein fester Bestandteil im Terminkalender. Einen sehr erfreulichen Bericht legte Kassiererin Sonja Treml vor.

Bürgermeister Rudolf Schopper dankte für die geleistete Hilfe zum Wohle der Bürger und die schöne Feier bei der Segnung des neuen Feuerwehrautos. Als wichtige Säule bezeichnete er die Jugendarbeit.

Beim Tagesordnungspunkt "Wünsche und Anträge" erhoffte sich Jugendsprecher Andre Englert neue Gummistiefel für den Nachwuchs, nachdem die jetzigen Stiefel schon einige Jahre alt seien. Kommandant Peter trug an die Gemeinde den Wunsch nach einer Wärmebildkamera heran, nachdem die Feuerwehr im vergangenen Jahr beschlossen hatte, dafür einen Zuschuss von 1000 Euro zu leisten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.