Junge getötet: Stiefvater legt Geständnis ab

Der dreijährige Alessio hat bis zu seinem Tod ein langes Martyrium erlebt - vor dem Landgericht Freiburg hat der wegen Totschlags und Kindesmissbrauchs angeklagte 33-jährige Stiefvater zugegeben, den nackt auf dem Boden liegenden Jungen zwei- bis dreimal mit der Faust in den Bauch geschlagen zu haben. Alessio starb kurze Zeit später an den Verletzungen. "Es tut mir leid", sagte der Landwirt zum Prozessauftakt am Dienstag. Er könne sich die Tat bis heute nicht erklären. Vermutlich habe er aus Angst vor dem Jugendamt, aus Enttäuschung und Überforderung gehandelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.