Kalkulierter Kontrollverlust
Angemerkt

In der US-Komödie "Project X" eskaliert eine Teenager-Party, bis das halbe Viertel in Flammen steht. Eskalation bedeutet fürs Partyvolk Kontrollverlust, Ausbruch aus dem Alltag. Eben das, was jede Generation mit der Pubertät für sich entdeckt - mit neuen Mitteln und neuen Modebegriffen.

"Wir feiern nicht, wir eskalieren", sagt ein Jugendlicher im Werbefilmchen für eine Abi-Feier. Darin sprüht er mit einer Nebelmaschine in die Menge - es wirkt wie das Drehbuch für den DJ in Vohenstrauß. Eine "Eskalation", die cool aussieht und niemanden verletzt. So hat sich der 27-jährige Oberpfälzer seine Aktion wohl auch vorgestellt. Nur dass er mit seiner Schnapsidee Gäste verletzte und fast eine Panik ausgelöst hätte - ein Kontrollverlust anderer Art.

Eine Dummheit schützt vor Strafe nicht - der glimpfliche Ausgang birgt aber die Chance, den Schuss vor den Bug juristisch als letzte Warnung für den DJ zu interpretieren.

juergen.herda@derneuetag.de

Aus der Region

Diebesgut als Fundstück

Wernberg-Köblitz. (nt/az) Eine Passantin hat in Wernberg-Köblitz einen mysteriösen Fund gemacht: Modeschmuck und Schatullen. Dabei handele es sich vermutlich um entsorgte Beute aus einem Einbruch, so die Polizei. Wie ein Sprecher am Montag mitteilte, hatte die Frau den Schmuck bereits am 26. Februar gefunden. Es sei möglich, dass der Schmuck bereits mehrere Monate an dieser Stelle gelegen habe. Bei dem Schmuck handelt es sich unter anderem um Damen-Halsketten, einen Armreif, Ohrstecker und eine Anstecknadel. Auffällig: Die Schatullen tragen Firmennamen von Geschäften in Sulzbach-Rosenberg und Amberg, die es zum Teil seit über zehn Jahren nicht mehr gibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.