Katze als Brandstifter

Während eines Trinkgelages ist ein Fachwerkhaus in Parchim in Brand geraten. Eine Frau (50) kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach ersten Erkenntnissen war ein Mini-Pizzaofen in der Küche in Brand geraten. Als die Flammen sich ausbreiteten, bemerkten die vier Anwesenden das Feuer und flüchteten mit einer Kiste Bier ins Freie. Sie hatten Atemalkoholwerte zwischen 1,70 und 3,54 Promille. Die Schuld am Unglück mit rund 20 000 Euro Schaden schob einer der Mieter auf seine Katze: Sie könnte - angelockt durch frisch aufgebackene Baguettes - den Pizzaofen eingeschaltet haben. Die Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung - allerdings gegen die Mieter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.