Kein illegales Autorennen

Der Unfalltod einer 52-jährigen Frau in Bremen geht anders als bisher angenommen nicht auf ein illegales Autorennen zurück. Videoaufnahmen belegten, dass es zur Unfallzeit kein Überholmanöver mit überhöhter Geschwindigkeit gegeben habe, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Frau hatte demnach mehr als 1,5 Promille im Blut, als sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor und gegen einen Baum und einen Betonpfeiler prallte. Nach dem Unfall in der Nacht zum Sonntag war die Polizei zunächst von einem Autorennen ausgegangen. Sie verließ sich dabei auf Zeugenaussagen. Ein Mann hatte berichtet, dass der 52-Jährigen zwei Autos entgegengekommen seien, die sich überholen wollten und beide Fahrspuren benutzten. Andere Zeugen machten ähnliche Aussagen. "Es war wohl eine Art Stille-Post-Effekt", sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei hatte in ihrer ersten Meldung auch keine Zweifel an der Darstellung gelassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.