Kein Platz für die Kinderrutsche
Aus der Region

Königstein. (nt/az) Alle Kinder stehen still, wenn der Nachbar es will. Weil der Pachtvertrag für eine Spielwiese des Kindergartens in Königstein (Kreis Amberg-Sulzbach) nur mündlich geschlossen worden war, muss die Gemeinde das Areal räumen. Der Vater des jetzigen Eigentümers hatte das Hanggrundstück der Marktgemeinde zur Verfügung gestellt. Der Sohn und Erbe reichte Räumungsklage ein. Er verlangte, dass die Rutsche abgebaut wird, weil er auf dem Gelände Holz lagern will. Vor Gericht bekam er Recht. Mittlerweile hat die Kommune einen neuen Spielplatz gefunden. Ein anderer Anlieger hat einen Teil seines Grundes dafür zur Verfügung gestellt.

Betongehäuse klemmt Bein ein

Weiden. (fku) Ein tonnenschweres Betongehäuse hat am Freitag in Weiden bei einem Unfall das Bein eines 51-Jährigen eingeklemmt. Der Mann stand zufälligerweise vor dem Gehäuse, in dem Mülltonnen abgestellt sind, als eine Autofahrerin (86) beim Einparken vermutlich vom Bremspedal rutschte. Ihr Wagen prallte gegen das Gehäuse, das nach vorne kippte. Erst die Feuerwehr konnte den Mann befreien. Er erlitt schwere Verletzungen und musste zur Notoperation ins Klinikum. Auch die Fahrerin, die unter Schock stand, kam in ärztliche Behandlung. Der Schaden beläuft sich auf rund 12 500 Euro.

Dieses Betongehäuse kippte am Freitag auf das Bein eines 51-Jährigen. Bild: Götz

Schlepper aus Tschetschenien

Weiden/Waidhaus. (ca) In Weiden beginnt im Dezember ein Prozess gegen fünf Tschetschenen (27 bis 49 Jahre). Ihnen wird die Schleusung von rund 160 Landsleuten - darunter mehr als die Hälfte Kinder - von Polen nach Deutschland vorgeworfen. Dabei nutzten sie auch die Route über die A 6 bei Waidhaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.