Keine Abfüllanlage in Teublitz
Aus der Region

Teublitz. (ch) Das Großprojekt des Lebensmittelkonzerns Edeka in Teublitz (Kreis Schwandorf) ist vom Tisch: Das Unternehmen zieht seine Pläne für eine Getränke-Abfüllanlage nahe der Autobahn A 93 zurück. Ein Vorstandsmitglied von Edeka habe Bürgermeisterin Maria Steger (CSU) am Mittwoch davon unterrichtet, teilte die Stadt Teublitz mit. Das Projekt war in der Bevölkerung umstritten, zwei Bürgerinitiativen hatten sich gegründet. Ende März sollte eigentlich ein Bürgerentscheid über die Planungen stattfinden.

Der Bund Naturschutz begrüßte das "Aus". Der Vorsitzende Hubert Weiger nennt die Entscheidung einen "ausgesprochenen Glücksfall", zumal für das Projekt 24 Hektar Fläche gerodet, überbaut und versiegelt worden wären. Außerdem, so Weiger weiter, wäre die geplante Entnahme großer Mengen Tiefenwassers mit unkalkulierbaren Risiken verbunden gewesen.

Kopfverletzungen als Todesursache

Wernberg-Köblitz.(nt/az) Schwere Verletzungen im Kopfbereich sind die Ursache des Todes des Unternehmers Dieter Loew . Das ergab nach einer Mitteilung der Polizei vom Freitag die Obduktion. Der 76-Jährige war am Donnerstag in einem Regensburger Krankenhaus an den Folgen eines Raubmordes verstorben (wir berichteten). Für die Ermittlungsgruppe "EG Wernberg" gilt es nun ein vollendetes Tötungsdelikt aufzuklären. Seit dem Auffinden des 76-Jährigen laufen die Ermittlungen laut Polizei auf Hochtouren. Die Beamten stehen seit längerem auch mit der Operativen Fallanalyse (OFA) im Polizeipräsidium München in Verbindung. Die Ermittler hoffen nach wie vor auch auf Hinweise von Personen, die in der Tatnacht von Sonntag, 21. Dezember 2014, auf Montag Menschen oder Fahrzeuge im Bereich des Anwesens bemerkt haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.