Keine Beute geangelt
Aus der Region

Schwandorf. (nt/az) Gesucht werden: drei Täter und ein Zeuge. Nach einem versuchten Raubüberfall auf ein Angelsportgeschäft in Wackersdorf (Kreis Schwandorf) fahndet die Polizei. Am Freitag betraten gegen 9.05 Uhr zwei Männer das Geschäft im Ortsteil Rauberweiherhaus. Sie forderten Geld und griffen den Verkäufer an. Nachdem sich dieser wehrte, flüchteten die Männer in einem Auto ohne Beute in Richtung des Industriegebietes Wackersdorf. Vermutlich steuerte eine dritte Person den roten Renault Megane Kombi mit rumänischem Kennzeichen. Der Verkäufer wurde leicht verletzt. Die Männer, die in das Geschäft eindrangen, sind etwa 25 Jahre alt, haben kurze, dunkle Haare und waren mit dunklen Stoffjacken sowie Jeans bekleidet. Einer der Täter soll 1,74 Meter und der andere 1,80 Meter groß sein. Zeugen sollen sich bei der Kripo Amberg, Telefon: 09621/8900, melden. Von Bedeutung könnte ein Zeuge sein, der zwischen 8.30 und 8.45 Uhr zwei Gutscheine in dem Geschäft kaufte. Der Zeuge war mit einem schwarzen BMW mit Chamer Kennzeichen unterwegs.

Pöbelei wegen zu kleinem Schnitzel

Schwandorf. Ihre lautstarke Beschwerde über ein angeblich zu kleines Rehschnitzel in einem Chamer Restaurant kam einem Ehepaar aus Schwandorf teuer zu stehen, wie der Bayerische Rundfunk am Freitag berichtete. Das Amtsgericht in Cham verhängte eine Geldstrafe. Das Paar habe es nicht bei der Beschwerde belassen, sondern die Bedienung beschimpft, ihr einen Schlag versetzt und das Lokal ohne zu zahlen verlassen. Bei der Ausweiskontrolle wurde ein Polizist am Finger verletzt. Das alles hatte nun einen Gerichtsprozess wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Beleidigung, versuchter Nötigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zur Folge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.