Kindermund

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Das zeigt die Tochter des Philosophie-Professors und ehemaligen Staatsministers Julian Nida-Rümelin . Dieser war jetzt auf Einladung der Handwerkskammer in Regensburg zu Gast. In seinem Vortrag sprach er sich deutlich für die klassische Berufsausbildung aus und betonte, dass es wichtig sei, ein Bildungssystem zu schaffen, dass jeden Menschen mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten ernst nimmt. Begonnen hatte Nida-Rümelin seine Ausführungen mit einem Zitat seiner elfjährigen Tochter: "Warum macht man es nicht umgekehrt? Man schaut, wer zum Beispiel handwerklich, sozial oder kaufmännisch interessiert ist und bietet denjenigen dann geeignete Schulen an. Und der Rest, der muss auf's Gymnasium!" (ehi)

Hochzeitsfreuden

Ein besonderes Beispiel für Betäubungsmittelkriminalität hatte Polizeivizepräsident Michael Liegl in Regensburg bei der Vorstellung des Sicherheitsberichtes 2014 für die Oberpfalz auf Lager: Anfang 2014 deckten die Polizeibeamten eine Marihuana-Zucht in Cham auf. Ein junges Paar hatte seine eigene und eine weitere, extra dafür angemietete Wohnung mit Wind-, Licht sowie Absauganlagen ausgestattet, um dort professionellen Drogenanbau zu betreiben. Insgesamt stellte die Polizei mehrere 100 Pflanzen sowie über 2,3 Kilo bereits geerntetes Marihuana sicher. Der Grund für die Plantage: Mit dem Erlös aus seinen Geschäften wollte sich das Pärchen seine Hochzeit finanzieren. (ehi)

Rostlaube

Wer in der vergangenen Woche über den Haidplatz schlenderte, entdeckte dort ein Gefährt, wie man es in der Innenstadt sonst eher selten sieht: Ein bis auf die Karosserie abgebranntes, verbeultes und verrostetes Auto. Es handelt sich dabei um ein Polizeiauto aus Tunesien, das während der Unruhen des Arabischen Frühlings von Jugendlichen angezündet wurde. Der Künstler und gebürtige Schwandorfer Christian Schnurer entdeckte das Wrack und transportierte es nach Europa. Unter dem Motto "Transport a Smell of Revolution" soll es die Menschen zum Nachdenken anregen. Zuerst in der noblen Münchener Maximilianstraße und jetzt in Regensburg - passend zum Thema "Rebellion" der Internationalen Kurzfilmwoche. Diese läuft noch bis Freitag und bietet Interessenten spannende Sichtweisen auf verschiedenste Länder der Welt. (ehi)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurzfilm (568)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.