Kleines Museum, großer Beitrag
Angemerkt

Bayerisches Grenzmuseum? Nie gehört? Zugegeben, da geht es vielen so. Die Grenzöffnung ist gefühlte Ewigkeiten her. Und das kleine Häuschen an der Grenze auch nicht das, was man sich unter einem Museum landläufig vorgestellt. Aber es zeugt von Idealismus.

Hinter dem Museum stehen Leute, die vor 25 Jahren unversehens zu einem Teil der Weltgeschichte geworden sind, die sie mitgeschrieben haben. Das Lob, das sie von Horst Seehofer erfahren haben, hat ihnen gut getan. Die Aufmerksamkeit hat sie geadelt.

Die Worte sind flugs verhallt. Hoffentlich bleiben sie lange im Gedächtnis. Genau wie die Erinnerung an einen friedlichen Umschwung zu mehr Freiheit, hin zu Frieden. In Zeiten, in denen es an allen Ecken der Welt brennt, können wir solche positiven Erfahrungen mehr denn je brauchen. Einen großen Beitrag dazu leistet dieses kleine Museum.

alexander.raedle@derneuetag.de

Aus der Region Verdienstorden für Jörg Skriebeleit

München/Weiden. (paa) Zwei Oberpfälzer werden für ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstorden geehrt: der Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Jörg Skriebeleit, und der ehemalige Rodinger Landtagsabgeordnete Markus Sackmann (CSU). Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) händigt beiden an diesem Mittwoch in der Staatskanzlei in München das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Skriebeleit hat nicht nur federführend dazu beigetragen die KZ-Gedenkstätte dem Vergessen zu entreißen, sondern leitet auch deren Neukonzeption. Der ehemalige Staatssekretär Sackmann ist seit wenigen Wochen Ehrenamtsbotschafter der Staatsregierung. Zudem ist er Vorsitzender des Bezirksverbands Niederbayern-Oberpfalz des Bayerischen Roten Kreuzes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.