Klimawandel sorgt in Bayern für Trockenheit

Der Klimawandel wird nach Aussagen von Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) in Bayern für mehr Trockenheit sorgen. Bis 2050 würden die Niederschläge im Sommer deutlich abnehmen, teilte die Ministerin am Sonntag in München mit. Der Klimawandel stelle den Freistaat vor regional unterschiedliche Herausforderungen, erläuterte Scharf. "Schon heute fällt in Nordbayern ein Drittel weniger Regen als im Süden." Wegen des trockenen Winters weisen aktuell rund ein Viertel aller Grundwassermessstellen in Bayern niedrigere Werte auf als für die Jahreszeit üblich, vor allem im Raum München und in Mittelfranken. Besorgniserregend ist dies auch nach Aussage des Landesamtes für Umwelt aber nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Umweltministerin (236)Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.