KLJB-Ehenfeld steht im Dezember mit "Jessas der Storch" auf der Theaterbühne
Storch kreist überm Pfarrheim

Ehenfeld. (fdl) Was noch fehlt sind die Kostüme. Ansonsten hat die heiße Phase für das Stück "Jessas der Storch", ein Schwank in drei Akten der Autoren Neal und Ferner, gespielt von der Theatergruppe der KLJB-Ehenfeld, schon begonnen. Da es durch Studium und Beruf personelle Engpässe gab, wurden "alte Hasen" aktiviert.

Die männliche Hauptrolle des Xaver Zehntmaier spielt Christian Gnan, der auch Regie führt und es seinem Vorgänger Wolfgang Falk nachmacht, der 1992 auch als Hauptdarsteller und Regisseur agierte. Für die weibliche Hauptrolle wurde Marina Basler reaktiviert. Beides Garanten, dass die Lachmuskeln der Zuschauer stark strapaziert werden.

Zum Inhalt: Die Eheleute Zehntmaier wünschen sich sehnlichst ein Kind, doch der Kindersegen will sich nicht einstellen. Als aber der umherziehende Schuster ins Haus kommt und aus der Vergangenheit erzählt, kommt Schwung in die Sache. Nicht nur der Bauer gerät in Aufregung, auch seine Frau legt nach dem Besuch einer Dame aus München seltsame Verhaltensweisen an den Tag. Und zu allem Übel versucht der junge Hilfslehrer Weigel, die Situation zu seinen Gunsten zu nutzen, um die angestrebte Verlobung mit der adoptierten Nichte der Zehntmaiers durchzusetzen. Davon wie es schließlich ausgeht, dürfen sich die Zuschauer überraschen lassen. Garantiert sind auf jeden Fall unterhaltsame Stunden im Ehenfelder Pfarrheim. Gespielt wird am 25. Dezember, 20 Uhr 26. Dezember, 20 Uhr 27. Dezember, 20 Uhr Der Erlös geht an das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Anmeldungen bei Monika Kustner, Telefon (09622) 1207.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.