Koka-Kuchen für den Papst

Bolivien will Papst Franziskus anlässlich seines Besuches im Juli mit einem Koka-Kuchen empfangen. Landwirte des südamerikanischen Andenstaates werden für das Oberhaupt der katholischen Kirche einen Kuchen aus Kokamehl backen, sagte ein Vertreter der Kokabauern. Dazu werde dem Papst ein Mate-Koka-Tee gereicht. Blätter von Koka-Sträucher können zur Droge Kokain verarbeitet werden. In den Anden dienen sie allerdings seit Jahrhunderten als Genussmittel. Sie sollen gegen die Höhenkrankheit helfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.