Koka-Kuchen für den Papst

Bolivien will Papst Franziskus anlässlich seines Besuches im Juli mit einem Koka-Kuchen empfangen. Landwirte des südamerikanischen Andenstaates werden für das Oberhaupt der katholischen Kirche einen Kuchen aus Kokamehl backen, sagte ein Vertreter der Kokabauern. Dazu werde dem Papst ein Mate-Koka-Tee gereicht. Blätter von Koka-Sträucher können zur Droge Kokain verarbeitet werden. In den Anden dienen sie allerdings seit Jahrhunderten als Genussmittel. Sie sollen gegen die Höhenkrankheit helfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.