Kranker US-Junge bejubelt FC Bayern
«Cooler als im Fernsehen»

Der 15-jährige Fan des FC Bayern, William Stuhlreyer, trifft Bayern-Spieler Mario Götze. Bild: dpa
München. (dpa) Zuerst bejubelte er den Sieg des FC Bayern München, dann begrüßten ihn seine Idole persönlich: Für einen schwerkranken Jungen aus Kalifornien hat sich am Samstag ein Herzenswunsch erfüllt. Beim Bundesliga-Heimspiel des FC Bayern München durfte der 15-jährige William Stuhlreyer, der am genetisch bedingten Barth-Syndrom leidet, in der ausverkauften Allianz Arena seine Lieblingsmannschaft anfeuern. Ermöglicht hatte dies die «Make-A-Wish»-Stiftung, die Wünsche kranker Kinder erfüllt.

Nach dem 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt gab es für den Gast aus den USA noch eine Überraschung: In kleiner Runde traf William seine Lieblingsspieler Mario Götze und Thomas Müller für ein Autogramm. Als Mario Götze den Jungen locker mit Handschlag begrüßte und ihn nach seiner Heimat San Francisco fragte, war William den Tränen nahe. «Er ist ein cooler Junge», sagte Götze und bedankte sich bei seinem jungen Fan. Thomas Müller schenkte dem Buben sein Trikot mit der Nummer 25.

Der junge Kalifornier war begeistert. Sein Fazit: «Die Bayern-Spieler sind die besten. Und im echten Leben sind sie noch viel cooler als im Fernsehen und im Internet.» Am Sonntag wollte er zurück nach Kalifornien reisen. Das seltene Barth-Syndrom betrifft ausschließlich Jungen und kann sich unter anderem in schweren Herzproblemen äußern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.