Kulturverein Holzhammer spielt "Der Watschenkrieg am Ochsenhof"
Turbulente Verwechslungskomödie

Holzhammer. "Watschenkrieg" in Holzhammer: Die Backpfeifen teilen die Theaterspieler des Kulturvereins aus, die in diesem Jahr mit der turbulenten Verwechslungskomödie "Der Watschenkrieg am Ochsenhof" auf der Bühne stehen. Seit Mitte Dezember wird fleißig geprobt.

Am Ochsenhof hat die Bäuerin Eulalia das Sagen. Sowohl ihr Mann Vinzenz, der seinen Mägden stets schöne Augen macht, als auch die Tochter Betty, die den armen Bauernsohn Josef liebt, müssen Eulalia gehorchen.

Kaum dass Theres, Kramerwaben, erzählt, dass sich der reiche ältere Bauer Schönauer aufmacht, um Betty zu heiraten, ist - einzig und allein - die Bäuerin davon begeistert. Als nun Pankraz, der sich als Knecht bewerben will, am Hof erscheint, wird er natürlich für Schönauer gehalten, und der "echte" Schönauer für den Knecht.

Das Verwirrspiel nimmt ab sofort seinen Lauf, noch dazu als sich Josef, um seiner Angebeteten nahe zu sein als Magd verkleidet, die nicht nur Vinzenz den Kopf verdreht.

Nach und nach nimmt aber das Schicksal am Ochsenhof derart seinen Lauf, dass einem Happy End nichts im Wege steht, nicht mal die gestrenge Bäuerin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.