LBS kündigt weitere Verträge

Die LBS Bayern gerät wegen der Zinsflaute immer stärker unter Druck. Erstmals in ihrer mehr als 80-jährigen Geschichte kündigte die Landesbausparkasse am Montag einen Stellenabbau und ein drastisches Sparprogramm an. Kunden mit alten Bausparverträgen müssen mit Kündigungen rechnen, weil die LBS alte Zinszusagen nicht dauerhaft erfüllen kann. Um sich davon zu befreien, hat die LBS Bayern bereits 26 000 Bausparverträge aus alten Zeiten gekündigt. Es seien rund 1100 Beschwerden gegen die Kündigungen eingegangen, sagte Vize-Chef Helmut Straubinger am Montag in München. (Seite 17)
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.