Legendäres Rundenratschen

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo sind seit vier Jahren ein Paar ... als Moderatoren von "3nach9. Bild: dpa

Sie gilt als die Mutter aller Talkshows: Stolze 40 Jahre ist der kleinste ARD-Sender Radio Bremen (RB) mit "3nach9" einmal im Monat live auf Sendung. Gleich zweieinhalb Stunden Sendezeit gibt's heute Abend zum Jubiläum.

Seit 40 Jahren ist die muntere Talkshow mit Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Showbusiness auf dem Bildschirm präsent. Es gibt im "Ersten" und in den Regionalprogrammen zwar viele ältere Formate, doch eine Talkshow ist nicht darunter. Zum 40. gibt es heute eine Jubiläums-Ausgabe (NDR und RB, 22 bis 00.30 Uhr).

Eng verbunden mit "3nach9" als Moderator ist "Die Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. Seit 25 Jahren ist er das Gesicht der Sendung. Er sei noch immer "mit Leidenschaft und Begeisterung dabei", sagt der 55-Jährige. An ein Aufhören denkt di Lorenzo nicht, auch "wenn es eine Frage ist, die man jedes Jahr stellen muss. Und es hängt nun wirklich nicht von mir alleine ab, sondern ist immer auch eine Entscheidung des Senders".

Seit vier Jahren hat er die "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers als Co-Moderatorin an seiner Seite. Sie habe sich inzwischen in die neue Rolle "eingelebt", sagt Rakers. "Aber es gibt immer wieder Situationen, wo ich noch lernen kann, auch von Giovanni." Das Schlimmste sei für sie, wenn "Gäste wortkarg sind und eigentlich gar nicht erzählen wollen", erzählt die 38-Jährige. "Dann frage ich mich schon manchmal, warum sie dann in eine Talkshow gehen." Für di Lorenzo sind gerade die unvorhersehbaren Situationen die spannenden Momente einer Talkshow. "Das sind die unterhaltsamen Momente, wenn etwas passiert, was den Moderator, die Gäste und die Fernsehzuschauer überrascht", sagt di Lorenzo.

Die Frage nach dem Teufel

Als "3nach9" am 19. November 1974 erstmals in der Nordkette der dritten Fernsehprogramme live ausgestrahlt wurde, gab es im deutschen Fernsehen nichts Vergleichbares. Nach RB-Angaben schalten bundesweit im Schnitt eine Million Zuschauer ein. Die Konkurrenzsituation sei eine andere geworden, sagt di Lorenzo. "Die Gäste haben heute eine große Auswahl und können entscheiden, wo sie sich äußern möchten."

Mit den Jahren hat sich auch "3nach9" gewandelt. Die Flegeljahre, in denen die Gesprächsrunde immer mal wieder die Gemüter im Studio und vor den Bildschirmen in Wallung brachte, sind lange Vergangenheit. Und so kann di Lorenzo die alte Geschichte von 1982, als Altkommunarde Fritz Teufel eine Wasserpistole zückte und den damaligen Finanzminister Hans Matthöfer bespritzte, nicht mehr hören. "Darauf wird jeder '3nach9'-Moderator immer wieder angesprochen. Sollen wir denn den Leuten heute Spritzpistolen in die Hände drücken?" Er frage sich bis heute: "Wo lag da die Moderatorenleistung? Das war der Zeitgeist."

Zur Jubiläumssendung wird es nicht nur Ausschnitte aus alten Sendungen geben, sondern - wie zu Beginn - sprechen drei Moderatoren mit den Gästen an verschiedenen Plätzen. Die Schauspielerin Maria Furtwängler unterstützt das bekannte Duo. Und eine Moderatorin der ersten Stunde wird dabei sein: Marianne Koch. Sie hat in der ersten Sendung als Gast den späteren Bremer Bürgermeister Henning Scherf (SPD) interviewt. "Scherf ist auch wieder da und wird sicher mit Wehmut von ihr befragt werden", meint di Lorenzo.

Prominente Gäste

Zu den Gästen der Jubiläumssendung zählen nach RB-Angaben Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sowie unter anderen Campino von den Toten Hosen, der Komiker Kurt Krömer und Modezar Harald Glööckler. Außerdem haben Johannes B. Kerner und Jan Delay zugesagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.