Letzte Ehre für von Weizsäcker: "Wie nur wenige stand er für unser Land"

Letzte Ehre für von Weizsäcker: "Wie nur wenige stand er für unser Land" (dpa) Er habe versöhnt nach innen wie nach außen. Mit diesem Fazit waren sich alle Redner beim bewegenden Staatsakt für Richard von Weizsäcker einig. Im Berliner Dom hat Deutschland am Mittwoch Abschied genommen vom früheren Staatsoberhaupt. Bundespräsident Joachim Gauck (unser Bild) und andere Spitzenpolitiker würdigten den Alt-Bundespräsidenten als überragenden Staatsmann, der für sein Land nach dem Zweiten Weltkrieg neues Vertrau
Er habe versöhnt nach innen wie nach außen. Mit diesem Fazit waren sich alle Redner beim bewegenden Staatsakt für Richard von Weizsäcker einig. Im Berliner Dom hat Deutschland am Mittwoch Abschied genommen vom früheren Staatsoberhaupt. Bundespräsident Joachim Gauck (unser Bild) und andere Spitzenpolitiker würdigten den Alt-Bundespräsidenten als überragenden Staatsmann, der für sein Land nach dem Zweiten Weltkrieg neues Vertrauen in der Welt geschaffen habe. "Wie nur wenige stand er für unser Land - und wie nur wenige hat er für unser Land weltweit Achtung und Sympathie erworben", sagte Gauck. Weizsäcker war am 31. Januar im Alter von 94 Jahren gestorben. An der Trauerfeier nahmen etwa 1400 Gäste teil, neben Weizsäckers Ehefrau Marianne (82) auch Kanzlerin Angela Merkel und andere Kabinettsmitglieder. Unter den Trauergästen waren die frühere niederländische Königin Beatrix (77), der polnische Ex-Präsident Lech Walesa (71) und US-Botschafter John Emerson. (Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.