Livestream der Deutschlandpremiere von «Spectre» in Berlin
James Bond macht Abstecher nach Berlin

Foto: Sony/dpa

Die Premiere in London hätte kaum glamouröser ausfallen können. Nun kommt James Bond auch nach Deutschland.

London. (dpa) Nach der Weltpremiere des neuen 007-Thrillers «Spectre» in London wird am Mittwoch (28.10.) in Berlin der rote Teppich für James Bond ausgerollt. Im Cinestar am Potsdamer Platz feiert der neue Bond-Film seine Deutschlandpremiere. Bond-Darsteller Daniel Craig (47) bringt einen zweifachen Oscar-Preisträger mit: Christoph Waltz (59), der bereits in zahlreichen Kinoerfolgen als Film-Fiesling brillierte und in «Spectre» den erbitterten und gefährlichen Bond-Widersacher Franz Oberhauser spielt. Auch Naomie Harris alias Miss Moneypenny sowie Bond-Produzentin Barbara Broccoli werden zur Premierenvorstellung erwartet.

Live-Stream der Deutschlandpremiere





Die Weltpremiere in London wurde am Montagabend im ganz großen Stil gefeiert: Bond-Musik aus den Lautsprechern, Bond-Szenen auf großen Leinwänden und herausgeputzte Stars auf dem roten Teppich. Mit dabei war auch royale Prominenz: Die Prinzen William und Harry kamen im Smoking in die Londoner Royal Albert Hall, Williams Frau Kate im bodenlangen hellblauen Kleid. «Ich freue mich auf einen guten Abend heute», sagte sie.

In Deutschland kommt der 24. Film der offiziellen Bond-Reihe erst am 5. November in die Kinos, in Großbritannien und Irland lief er gleichzeitig mit der Weltpremiere an.

Als erster Star erschien Bond-Darsteller Daniel Craig, der sich ausführlich mit seinen «Bond-Girls» Léa Seydoux im golden-glänzenden Kleid und Monica Bellucci in langer Samtrobe fotografieren ließ. Mit 51 Jahren ist Bellucci die bisher älteste Liebschaft des Kult-Agenten. «Eine James-Bond-Lady zu sein ist etwas Kultiges», sagte die Italienerin. Die Französin Seydoux freute sich vor allem auf einen Premierengast: «Ich liebe Kate», bekannte sie.

Am roten Teppich drängten sich Hunderte Fans, die auf Autogramme und Selfies mit den Stars hofften. Eine Frage trieb sie besonders um: Hört Craig nach seinen vier Bond-Filmen auf oder dreht er einen weiteren? Ausgelöst hatte die Spekulationen ein Interview, in dem er gesagt hatte, er würde sich lieber die Pulsadern aufschneiden, als sich vorzustellen, noch einmal 007 zu spielen. «Ich liebe es, James Bond zu spielen», sagte Craig bei der Premiere, die Rolle habe sein Leben verändert - eine klare Antwort blieb er aber schuldig. Zuletzt hatte er immer wieder beteuert, er habe sich noch nicht entschieden.

Sein Film-Boss Joseph Fiennes, der M spielt, legte auf dem roten Teppich sogar ein kleines Tänzchen hin. Er sei schon als Teenager Bond-Fan gewesen, sagte der 52-Jährige. «Ich habe die Filme und die Bond-Bücher immer geliebt, deswegen freue ich mich wie ein Kind, dabei zu sein.» Sichtlich gut gelaunt gab auch Leinwand-Schurke Christoph Waltz Autogramme und Interviews. Der zweifache Oscar-Gewinner hat immer wieder von der angenehmen Zusammenarbeit mit Daniel Craig berichtet.

Der neue, zweieinhalbstündige Bond-Thriller nimmt die Zuschauer mit nach London, Rom, Mexiko-Stadt, Marokko und Österreich. Regie hat wie schon bei «Skyfall» der Brite Sam Mendes geführt. «Ich bin sehr aufgeregt, den Film zu sehen», sagte Naomie Harris, die Eve Moneypenny spielt. Vom Gedränge auf dem Teppich zeigte die 39-Jährige sich schwer beeindruckt: «Es ist eine Premiere wie keine andere, es ist riesig und großartig.»