Lücke geschlossen

Ex-Bürgermeister Anton Schwarzmeier (vorne, Mitte) vervollständigt den Vorstand um Chef Michael Hummer (links) - deshalb kann der Raupen- und Baggerverein beruhigt auf das Jubelfest am Wochenende zugehen. Bild: fjo

Wenige Tage vor dem Gründungsjubiläum gelang Vorsitzendem Michael Hummer vom Vohenstraußer Raupen- und Baggerverein ein Clou. Für den lange Zeit vakanten Vorstandsposten des Schriftführers gewann er Ex-Bürgermeister Anton Schwarzmeier.

"Nach langem Hin und Her kann ich euch heute unseren neuen Mann präsentieren", begann Hummer nicht ohne Stolz die Mitgliederversammlung. "Es hat sich einer gefunden, der Erbarmen mit uns hat." Die Nachwahl erbrachte ein eindeutiges Ergebnis, und Hummer wünschte sich: "Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten."

Anschließend wartete viel Arbeit auf die Mitglieder, beginnend mit einer Besprechung, die die Ehrungen beim Kommersabend zum Thema hatte. Im Mittelpunkt sollen die noch lebenden Gründungsmitglieder stehen. Als Schirmherrin fungiert Bürgermeisterin Margit Kirzinger und Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch als Ehrenschirmherr.

Für heute, 9 Uhr, verständigten sich die Helfer zum Aufbau des Festplatzes am Feststodl. Frische Birken sollen der großen Scheune ein schöner Gepräge verleihen. Der Festauftakt selbst ist am Freitag im "Kreuzwirtsaal". Viele Stunden investierte Hummer mit seiner Mannschaft, um aus altem Film- und Videomaterial eine digitalisierte Kurzversion zu zaubern. Was dabei herausgekommen ist, wird auf Großleinwand präsentiert und zeichnet kurzweilig mit Anekdoten bestückt ein umfassendes Bild vom Gründungsjahr bis heute. Anschließend spielen Anton Moll und Walter Randig.

Fußball und Kirchenzug

Am Samstag geht es um 14 Uhr mit dem Jubiläumsprogramm zunächst auf dem TSV-Sportplatz weiter. Mit einem Fußball-Pokalturnier will der Festausschuss auf die Gründung anspielen, die auf einem Gauditurnier einstiger Baggerfahrer fußt. Die Siegerpokale werden noch beim TSV verliehen, dann geht es gegen 18 Uhr zum Festempfang in den "Kreuzwirtsaal". Eine Stunde später werden am Kriegermahnmal 78 Kerzen angezündet. Mit einem Standkonzert würdigt der Verein alle verstorbenen Mitglieder. Den Kommersabend eröffnet Kirzinger mit ihren Amtskollegen Hermann Ach aus Moosbach und Rainer Gäbl aus Eslarn.

Der den Sonntagmorgen einleitende Kirchenzug hat fast die Ausmaße eines Festzugs. Von 21 Vereinsabordnungen, teils bis aus München und Aschaffenburg, liegen Anmeldungen vor. Bagger begrüßen den Kirchenzug am Eingang zum Festplatz. Den Festgottesdienst um 9.30 Uhr feiert die "Waidhauser Stubenmuse mit Sängern" unter Leitung von Bernhard Kreuzer im Feststodl mit. Für die Kinder sind am Nachmittag Baumaschinen als Spielgeräte aufgebaut. Jutta Fink lädt zu gemeinsamen Spielen ein. Im Feststodl spielen "D'Waidhauser Straßenmusikanten" in ihrer Räubertracht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.