Luisenburg-Festspiele erwarten mehr als 130 000 Besucher zum Jubiläum
Ein «Sommernachtstraum» zum Start

Bild: Archiv Der Neue Tag
Wunsiedel.(dpa) Nach den Diskussionen um die Finanzierung der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel ist pünktlich vor dem Start der Jubiläumssaison wieder Ruhe eingekehrt. Der Freistaat habe seine Unterstützung für die Spielzeit 2015 deutlich erhöht, sagte Intendant Michael Lerchenberg am Dienstag. Für die weitere Zukunft hat Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) «eine große Runde» vorgeschlagen, um in Ruhe über die Finanzierung zu sprechen.

Seit 125 Jahren wird auf der Luisenburg nahe Wunsiedel Theater gespielt - zum Jubiläum präsentiert das Festival neben den Aufführungen eine Reihe von Ausstellungen und Festen. So wird es in der Stadt selbst Teile von Bühnenbildern und Requisiten von früheren Aufführungen auf Straßen und Plätzen zu sehen geben. «Wir wollen, dass die Festspiele in Wunsiedel präsent sind», sagte Lerchenberg. Er und Beck rechnen mit mehr als 130.000 Zuschauern auf der imposanten Naturbühne. Das Festival beginnt am 26. Juni mit Shakespeares «Sommernachtstraum».

Anfang des Jahres war bekanntgeworden, dass laut einem Prüfbericht der Regierung von Oberfranken das Defizit bei den Festspielen in den vergangenen Jahren gestiegen war. Zugleich steckt die Stadt Wunsiedel als Trägerin in finanziellen Schwierigkeiten und hat keinen genehmigten Haushalt. 650.000 Euro für die Festspiele kommen in diesem Jahr vom Freistaat; insgesamt hat das Festival einen Etat von 4,5 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.