Männer und Frauen pilgern zum 20. Mal nach Amberg
Jubiläumswanderung

Nahezu 50 Kilometer unterwegs und kurz vorm Ziel: 25 Männer und Frauen pilgerten von Waldau nach Amberg auf den Mariahilfberg. Bild: hfz
Frühmorgens, 3.15 Uhr. In der St.-Nopomuk-Kirche brennt Licht. 25 Frauen und Männer haben sich hier versammelt, um zum 20. Mal von Waldau zur Mutter Gottes auf den Mariahilfberg nach Amberg zu pilgern. Nach dem Segen von Pater Jeremias Kiesl machte sich die Wallfahrergruppe auf die 50 Kilometer lange Wegstrecke.

Pilgerführer Karl Kiesl und Vorbeter Hans Wiesent sind von Anfang an dabei und marschierten heuer zum 20. Mal die Strecke. Karl Axmann war mit 78 Jahren der älteste Teilnehmer, Thomas Schwingl und Manfred Zeitler beteiligten sich an 16 Wallfahrten. Seit Beginn der Wallfahrt haben insgesamt 80 Männer und Frauen teilgenommen. Nach einer kurzen Kaffeepause im Vereinsheim Bursruck wurde die letzte Etappe in Angriff genommen. Oberhalb von Raigering, wo man das ersehnte Ziel sehen konnte, versorgte Helmut Janker die Wallfahrer nochmals mit einer Stärkung. Die erschöpften Pilger, der sich heuer auch zwei muslimische Asylbewerber aus Waldau mit anschlossen, erreichten um 15.30 Uhr den Mariahilfberg.

Dort wurden sie unter den Klängen der Flossenbürger Blaskapell'n mit dem Lied "Wir ziehen zur Mutter der Gnade" zum Gotteshaus begleitet. Der Pilgergottesdienst, zelebriert von dem Mitwallfahrer Pater Jeremias Kiesl, wurde ebenfalls von der Blaskapelle feierlich umrahmt.

Am Sonntag, 9. August, wird das Jubiläum in Waldau mit einem Gottesdienst um 10 Uhr mit anschließendem Frühschoppen und Gartenfest rund ums Pfarrheim gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.