Mal traditionell, mal modern

Die Großkonreuther Blaskapelle unter der Leitung von Markus Werner begeisterte ihre Zuhörer mit dem "Böhmischen Abend". Bild: wg

Ein Höhepunkt für alle Volksmusikfreunde war auch heuer wieder der "Böhmische Abend" der Großkonreuther Blasmusik. Und das nicht nur wegen der bekannten Melodien.

Dirigent Markus Werner und die Musiker präsentierten sich in Höchstform und gefiel auch zusammen mit Sonja Gradl als Gesangsduo. Mit einem bunten Musikreigen begeisterten die Musiker die Zuhörer. Bis Mitternacht - mit einigen kurzen Pausen - wurden die Blasmusik-Fans mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm der Spitzenklasse unterhalten. Auf einer Leinwand wurden das Programm, die Komponisten und die Titel zusätzlich zur Moderation durch Markus Werner vorgestellt.

Begonnen wurde mit "Neuer Böhmischer Blasmusik" von Roland Kohler. "Heute spielt die Blasmusik" ist ein Hit, der in den 1980er Jahren wahnsinnig bekannt wurde. Auch die "Regenbogen-Polka" oder der "Rosen-Walzer" gehörten zu diesem Block, ebenso wie "Heute feiern wir" und "Sing mit uns".

Der nächste Block umfasste Stücke von Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten, wie etwa den "Frühlingswalzer", die "Kuschelpolka" oder den "Rosenduft". Sehr bekannt auch die Stücke von Ernst Mosch und den Original Egerländer Musikanten. "Sommernacht in Prag", "Frag mich nie" das "Egerland-Heimatlied", die "Garten-Polka" oder "Wir sind Kinder von der Eger" ließen viele mitsingen.

"Böhmisches Herzklopfen", "Böhmische Musikanten", "Mit böhmischer Gemütlichkeit" oder die "Zoigl-Polka" waren in einem Block des Klarus-Verlags Tirschenreuth (Inhaber Klaus Rustler) zu hören. "Sag nur einmal ja" hatte das Orchester Holger Mück schon bekannt gemacht.

Von Josef Poncar stammten die "Karlspolka" und "Auf der Vogelwiese". Zu den "Mährischen Polkas" zählten "Morgenblüten" von Antonin Zvacek und das "Dorfmädchen" von Rudolf Strubl. Musik der Hofbräuhaus-Kapelle waren die Lieder "Frecher Lauser" und "Böhmische Grüße". "Heut ist Musikantentag" und "Lasst euch grüßen" machten Robert Payer und seine Burgenland-Kapelle bekannt.

Aus dem Siegfried Rundel-Verlag entstammt die "Annafest-Polka", "Vom Egerland zum Moldaustrand" und die "Antonia-Polka". Hubert Wolf und seine Böhmischen Musikanten präsentierten einst "Jeder Tag bringt neue Hoffnung". Als Zugabe wurden der "Böhmische Traum" von der Scherzachtaler Blasmusik und weitere Stücke von Ernst Mosch und seinen Egerländer Musikanten sowie "Ein Denkmal für die Blasmusik" zur Freude der Zuhörer angehängt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.