Martinszüge in der Region
Ich geh mit meiner Laterne

St. Martin

„Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir. Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn? Rabimmel, rabammel, rabumm“: Wer kennt es nicht, das Lied vom Laternenlaufen?

Es wird daheim, im Kindergarten und in der Schule gesungen. Es darf bei keinem Martinsfest oder Laternenumzug fehlen. Schon die Eltern haben es als Kinder gesungen, wenn sie im Dunklen mit ihren Laternen durch den Ort zogen. Sie gedachten dabei des heiligen Martin. Er teilt in einer bitterkalten Nacht seinen Mantel mit einem Bettler.

Mit einem Heiligen auf dem Pferd ist die Martinsfeier natürlich am beeindruckendsten. Aber auch ohne tierische Unterstützung ist das Spiel rund um den Heiligen, der dem frierenden armen Bettler die Hälfte seines Mantels gibt, einer der Höhepunkte im Kindergartenjahr – für Mädchen und Buben genauso wie für Eltern und Großeltern. Martinsweckerln, Martinsbrote, Martinsgänse, Martinsfeuer, ein Lichtermeer aus selbstgebastelten Laternen, mit viel Aufwand einstudierte Lieder oder auch mal eine Portion Punsch tun das Ihre dazu, um allen einen stimmungsvollen Abend zu bescheren.(td/ll)

Bilder von Martinszügen in Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach

Bilder von Martinszügen im Landkreis Neustadt/WN


Bilder von Martinszügen im Landkreis Schwandorf


Bilder von Martingszügen im Landkreis Tirschenreuth
Weitere Beiträge zu den Themen: Sankt Martin (63)