Maschinen in Wartestellung

Entsprechende Gelder sind vorhanden. Deshalb drängt Bürgermeister Josef Schmidkonz darauf, mit dem Projekt Verkabelung durchzustarten.

Was das Projekt neue Verkabelung betreffe, stünden die Baugeräte des Bayernwerks bereits vor der Gemeinde in Großkonreuth, erklärte Bürgermeister Josef Schmidkonz in der Marktgemeinderatssitzung. Geplant sei die Verkabelung der Stromleitung vom Trafo hinter dem Gemeindehaus bis zum Anwesen Zintl. "Nachdem im Moment noch Gelder frei sind, sollten die erforderlichen Maßnahmen jetzt erledigt werden." Die neuen Kabel werden an das Gewerbegebiet angeschlossen. Zudem wird die Überspannungsleitung von den betroffenen Häusern abgebaut. Bei der Verlegung der Kabel im Gehsteig entschieden sich die Räte dafür, dass sich die Gemeinde an den Kosten mit 5000 Euro beteiligt. Auf einer Breite von 30 Zentimeter werden die Kabel im Gehsteig auf einer Länge von 170 Meter verlegt. Der Gehsteig wird anschließend komplett erneuert. Die Kosten werden dabei nicht auf die Anlieger umgelegt, da es sich um eine Reparatur handelt und die Maßnahme somit unter die Rubrik "Straßenunterhalt" fällt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.