MdB Rupprecht besucht Firma Voit Hallen- und Stahlbau
Neue Halle

Stefan Voit (links) stellte MdB Albert Rupprecht und Pleysteins zweite Bürgermeisterin Andrea Lang eine seiner Maschinen vor, deren Bildschirm gleichzeitig Einblick in andere Arbeitsabläufe im Betrieb gibt. Bild: bey
Die Firma Voit Stefan Hallen- und Stahlbau expandiert weiter. Zurzeit geht die Planung für den Neubau einer Halle mit einer Größe von 30 mal 124 Meter in die Endphase. Dort soll die Lackiererei neu eingerichtet werden. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht informierte sich am Dienstag über das Unternehmen.

Firmenchef Stefan Voit betonte, dass die Tonnage an Stahl kein Mitbewerber innerhalb Deutschlands erreiche. Obwohl im Hallenbau fest im Geschäft hat Voit einen Abstecher in den Lärmschutzbau an Bahnlinien und Autobahnen gemacht. Unangefochten ist die Hagendorfer Firma beim Hallenbau in Baden-Württemberg und Bayern. Diese beiden Bundesländer belegen die Plätze eins und zwei in den Auftragsbüchern.

Großes Augenmerk lege die Firma auf kostengünstige Energie. Deshalb seien die stromfressenden Maschinen so gesteuert, dass sie nach Möglichkeit nur dann betrieben werden, wenn die Sonne kräftig scheint. Zurzeit hat er 35 Mitarbeiter. Gute Leute zu finden, ist laut Voit schwierig, weil in seiner Firma CNC-Betrieb und Handwerkskunst mit "robusten Teilen" Hand in Hand gehen. Rupprecht sicherte dem Unternehmer seine Unterstützung zu und versprach, sich für einen Besuch der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner einzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.